Sind Sie glücklich?

Derzeit gibt es ja wirklich sehr viele Bücher und Ratgeber, die sich mit Glück und Zufriedenheit bzw. mit der persönlichen Selbstverwirklichung beschäftigen. Hierbei geht es oft darum, immer besser und besser zu werden (in allem) und gleichzeitig glücklicher zu werden, es zu schaffen, das Leben effektiver zu gestalten, dabei seinem bestem Selbst näher und näher zu kommen und bei allem was man tut erfolgreich zu sein. Und dann auch immer –weil so gewollt- erreichbar zu sein und um zusätzlich „in“ zu sein, während des Yoga-Kurses dann den ganzen aufgebauten und aufgestauten Stress körperlich und mit entsprechender Geisteshaltung rauszulassen.

Weil viele sich während des ständigen Besser-Werdens und der ständigen Erreichbarkeit selbst aus dem Auge verlieren, wollen genau diese Menschen sich dann selbst wieder spüren und mit sich ins Reine kommen (glücklich werden), nur um dann aber nach dem Yoga-Kurs in der Umkleidekabine gleich wieder erreichbar zu sein und die nächste „WhatsApp“-Nachricht zu lesen und selbst kräftig mit-zu-tippen.

Überzeichnet? Vielleicht. Aber das ist das, was ich selbst jeden Tag auf der Straße und nach meinem Sportkurs (nein, kein Yoga) beobachte.

Der Mensch strebt gemäß seiner menschlichen Natur nach Glück und Erfüllung.

Und das ist genau die schwierigste Frage, was ist das Glück und durch was und wie kann man die Erfüllung erlangen? Genau dieses Glück und diese Erfüllung ist etwas schwer Fassbares und all diese Ratgeber wollen einem helfen, dieses Glück und diese Erfüllung zu erreichen. Schnell und unkompliziert.

Allerdings wissen wahrscheinlich die wenigsten Menschen, wie man das Glück und diese Erfüllung erlangt. Und Glück ist auch tatsächlich eine Definitionssache. Denn Glück bedeutet für jeden etwas anderes. Was den einen glücklich macht, kann für den anderen eine Katastrophe sein. Die Erfüllung des Lebens kann für den einen die Gründung der eigenen Familie sein, für den anderen die Durchquerung des australischen Kontinents auf und mit den eigenen Füßen.

Und das Glück ist flüchtig. Hat man es in diesem Moment erlangt und fühlt sich glücklich, kann es im nächsten Moment schon wieder ganz anders sein. Es lässt sich schwer festhalten.

Der Mensch ist von Natur aus ja ein Gewohnheitstier und das Leben leben wir nach bestimmten Routinemustern. Routine ist wichtig, damit uns das tägliche Leben und die Dinge leicht von der Hand gehen. Stellen Sie sich vor, Sie müssten sich jeden Tag genau die gleichen Gedanken machen, bei allem was Sie tun, als wäre es das erste Mal (Zähneputzen, Autofahren, Ihr Beruf, etc.). Das kann man sich kaum vorstellen. Routine hat somit sehr viele Vorteile.

Routine kann nachteilig allerdings auch dazu führen, dass man in vielen Lebensbereichen nicht mehr merkt, dass man vielleicht nicht mehr ganz auf seiner Lebensspur ist (und nicht mehr ganz glücklich ist). Erst wenn etwas ernstlich in Schieflage gerät oder komplett schiefläuft, dann fangen viele erst an darüber nachzudenken, was sie in ihrem Leben ändern müssten. Und das kann manchmal ganz schön schwierig werden. Denn die Routine schafft ja auch die Komfortzone, in der jeder von uns unterwegs ist. Da kennt man sich aus, da macht einem keiner was vor (und schon gar kein X für ein U) und man steht –denkt man- im Leben (und ist glücklich?).

Änderungen der Routine, vielleicht sogar komplette Änderungen von Lebensplänen, sind anstrengend, da ist erst mal was neu, da kennt man sich nicht aus und man weiß vielleicht auch nicht so ganz genau, wo einen das hinführt. Man wird gegebenenfalls angreifbar, andere könnten einem erzählen, wo es langgeht und selbst denkt man über sich, man steht doch mitten im Leben, da sollt man doch langsam wissen, wo es langgeht, oder?

 

Sind Sie glücklich? – Eine einfache Methode

Betrachten Sie sich folgende Bilder. Suchen Sie sich dann spontan das Bild desjenigen Gesichtsausdruckes raus, der am treffendsten Ihre allgemeine Gefühlslage in Bezug auf das Leben ausdrückt, bzw. Ihrer Meinung nach Ihre eigene Einstellung zum Leben am genauesten widerspiegelt.

19062015_wie glücklich sind sie
Welches Bild haben Sie spontan gewählt?

Diese Methode ist eine schnelle und einfache Methode, um das eigene individuelle Glücksgefühl zu messen.

Die Stimmungslagen reichen, von links nach rechts betrachtet von sehr unglücklich, leicht niedergeschlagen und ausgeglichen zu recht zufrieden und sehr glücklich.

Sollten Sie eins der beiden traurigen Gesichter gewählt haben, dann macht Sie etwas in Ihrem Leben wirklich unglücklich. Umgekehrt erfüllt das Leben jedes Ihrer Bedürfnisse, wenn Sie das glücklichste Gesicht nehmen. Die Auswahl des ausgeglichenen oder leicht glücklichen Gesichts weist darauf hin, dass in Ihrem Leben schon vieles gut läuft und Sie ziemlich glücklich sind, es aber allerdings immer noch Bereiche gibt, die eine gewisse Verbesserung vertragen könnten.

Wo stehen Sie?

Was sollte geändert werden?

Um einen Anfang zu machen, gibt es eine einfache Methode, mit der Sie Ihre Selbst-Neubewertung vornehmen können. Schreiben Sie die wichtigsten Bereiche Ihres Lebens auf ein Blatt Papier und verbringen Sie einen Abend oder ein paar Stunden damit, systematisch Ihr Leben, so wie es jetzt ist, zu überdenken. Lassen Sie die Vergangenheit jedoch außen vor, sie ist vergangen und kann nicht mehr geändert werden. Es geht um Ihr Leben, wie es jetzt ist. Die Bereiche Ihres Lebens sind die Überschriften, die Sie notieren (z.B. Beruf, Familie, Beziehungen, Hobbies, etc.), eben alle Bereiche die Ihnen im Leben wichtig sind. Notieren Sie unter den jeweiligen Überschriften in einer eigenen Spalte Ihre aktuelle realistische Situation, wie sie derzeit ist. Anschließend schreiben Sie unter den gleichen Überschriften, in einer zweiten Spalte, die Veränderungen Ihrer Lebensumstände, die das Leben mit Ihrer Idealvorstellung in Übereinstimmung bringen würde. Wenn Sie fertig sind, vergleichen Sie die beiden Reihen von Beschreibungen. Die beiden beschriebenen Spalten sollten Ihnen relativ schnell enthüllen, wo Ihr Leben nicht so ganz zufriedenstellend verläuft.

Liegen die Schwierigkeiten nur in einem oder zwei Bereichen, dann wissen Sie genau, worauf sich Ihre Anstrengungen richten sollten.

Wenn Sie tatsächlich ein ernsthafteres Problem haben, dann werden Sie möglicherweise feststellen, dass dieses ernsthaftere Problem auch Auswirkungen auf andere Bereiche in Ihrem Leben hat. Z.B. Probleme in der Arbeit, wirken sich auch auf das Privatleben aus, oder umgekehrt. Wenn ein bestimmter Bereich verschiedene andere beeinflusst, dann wird es umgekehrt auch einen weitreichenden Effekt haben, wenn Sie die Thematiken und Probleme in diesem Bereich angehen und soweit wie möglich in Ordnung bringen.

Das Lebensrad

Die Betrachtung Ihrer Lebensbereiche können Sie auch schnell mit dem Lebensrad durchführen.

Das Lebensrad dient in erster Linie zur persönlichen Standortbestimmung der wichtigsten Lebensfelder. Wo stehen Sie hier und heute?

Es dient der guten Visualisierung und zeigt Ihnen ebenfalls ganz schnell, wo gegebenenfalls Defizite oder Problembereiche vorhanden sind. Nehmen Sie bunte Stifte zur Hand und malen Sie für jeden Bereich aus, wie zufrieden Sie mit dem jeweiligen Lebensbereich sind. Dabei sind 100% (also 10 Punkte) natürlich super zufrieden und alles Bestens und alles was darunter angesiedelt ist, natürlich weniger.

Im Internet finden Sie jede Menge Vorlagen für solch ein Lebensrad. Hier zeige ich Ihnen eines als Beispiel, wie es aussehen könnte.

18062015_Lebensrad

Wie rund läuft Ihr Lebensrad?

In den meisten Fällen ist freilich die Erlangung von Glück und Erfüllung keine so einfache Angelegenheit. Ich gehe davon aus, dass Sie in den meisten Bereichen Ihres Lebens ganz zufrieden sind und auch wenn nicht überall 100% erfüllt sind, Sie doch ein „rundes“ Leben führen.

Allerdings machen obige Übungen auch klar, wo es nicht so passt, und man es sich nur noch nicht richtig eingestanden hat.

 

 

 

 

Ihre innere Einstellung

Ihre äußeren Lebensumstände haben Sie nun mit obigen Übungen überprüft, wie sieht es jedoch mit Ihrer inneren Einstellung zum Leben aus?

Wie hoch ist das Niveau Ihrer inneren Zufriedenheit?

Der verstorbene amerikanische Psychologe Abraham Maslow hat das Verhalten und die Persönlichkeit von Menschen untersucht, die von sich selbst behaupteten von Natur aus glücklich zu sein – Menschen, die zufrieden waren, gleichgültig mit welchen Problemen sie sich konfrontiert sahen. Als Ergebnis konnte er feststellen, dass diese Personen ihr emotionales und intellektuelles Potential optimal nutzten.

Maslow konnte bei besagten Personen folgende Eigenschaften identifizieren, die zu dieser allgemeinen Zufriedenheit und zu diesem Gefühl des „glücklich sein“ beitrugen:

  • Zu erkennen, dass das Leben in der eigenen Verantwortung liegt.
  • Sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren und sich weder andauernd mit der Vergangenheit, noch ständig mit der Zukunft zu beschäftigen.
  • Mit der Realität gut zurechtzukommen und Ungewissheit gut ertragen können.
  • Sich selbst und andere so zu akzeptieren wie man ist und nicht versucht, andere Menschen zu dem zu machen, was sie „eigentlich“ (nach der eigenen Meinung) sein sollten.
  • Versuchen objektiv und „themen-/problemzentriert“ zu sein, statt „selbstzentriert“.
  • Spontan und kreativ zu sein und Humor zu haben.
  • Die täglichen kleinen Freuden des Lebens genießen können und sie zu schätzen wissen.
  • Befriedigende persönliche Beziehungen zu anderen Menschen zu haben (auch Freunde genannt).
  • Positive Wertschätzung gegenüber anderen.
  • Andere mit Respekt behandeln (und dadurch im Gegenzug auch Respekt entgegengebracht zu bekommen).

Durch obige Eigenschaften und durch Ihre eigene innere Einstellung können Sie selbst mit dazu beitragen eine positive Atmosphäre zu schaffen, denn durch Ihr Verhalten beeinflussen Sie auch das Verhalten anderer Ihnen gegenüber (reflexives Verhalten). Wenn Sie zusätzlich dann Ihr gegebenes Potential (all das, was in Ihnen steckt) in Ihrem Leben ausschöpfen, dann kommen Sie Ihrem gesuchten glücklichen Zustand und Ihrer persönlichen Zufriedenheit schon ein großes Stück näher.

 

Die Suche nach dem wahren Glück ist wahrlich nicht einfach und Glück zu haben, Glück zu finden, das Glück zu halten ist eine Kunst, die mal gelingt und manchmal eben nicht. Sich mal glücklich zu fühlen und manchmal eben nicht ist ganz normal und gehört zu unserem Leben dazu.

 

Dieser Blog soll wie immer zum Nachdenken anregen oder Impulse geben, die vielleicht für Sie gerade heute wichtig sind. Dieser Blog beabsichtigt nicht, ein Thema umfassend, abschließend oder wissenschaftlich zu beschreiben, sondern dient dazu, Sie zu unterhalten, zu inspirieren und Ihnen vielleicht den einen oder anderen wertvollen Tipp zu geben.

Ich wünsche Ihnen viele glückliche Momente und freue mich wie immer über Ihr Feedback zum Beitrag.

Herzliche Grüße
Karoline Beck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.